Neuen Kommentar schreiben

BLucid 003 - Techniken - Teil 2

  • Veröffentlicht am: 18. October 2014
  • Von: steeph
Downloads: opus flac mp3 ogg

Mit dieser Folge knüpfen wir an die letzte Folge an und erzählen mehr über Klartraum-Induktionstechniken und was für unterschiedliche Varianten es gibt, einen DILD herbeizuführen. Außerdem klären wir über Stabilisierungstechniken auf und nennen eine Traumforscherin beim falschen Name. Natürlich heißt Stefanie Schädlich in Wirklichkeit Melanie Schädlich und wir können uns keine Namen merken.

Zur Aufklärung unserer unterschiedlichen Verständnisse von der Schlafparalyse in REM-Schlaf: Ich habe noch mal nachgelesen und stelle fest: REM-Schlafphasen zeichnen sich üblicherweise tatsächlich unter anderem dadurch aus, dass man sich während ihnen so gut wie nicht bewegt (einfach ausgedrückt). Der Muskeltonus ist typischerweise nicht nur an bestimmten Stellen des Körpers sehr gering. Bewegungen können vorkommen und müssen noch kein Anzeichen für eine Krankheit sein. Allerdings würden längere, größere Bewegungen bzw. Muskelanspannungen die korrekte Messung der physiologischen Funktionen und damit auch die Erkennung von Episoden als REM-Schlaf verhindern. Eine größere Bewegung, die nicht lange anhält, kann zu REM-Schlaf gezählt werden, wenn direkt vor der Bewegung REM-Schlaf festgestellt wurde, die EEG-Messung nicht auf einen Wechsel zu Non-REM-Schlaf hinweist und direkt nach der Bewegung ebenfalls REM-Schlaf festgestellt wird. Wer es ganz genau wissen möchte, kann in der AASM Manual for the Scoring of Sleep and Associated Events nachlesen, wie REM-Schlaf anhand der üblichen Messungen erkannt wird (Ab Seite 27).

Hast du Fragen oder Ergänzungen zum Podcast? Haben wir Quatsch erzählt oder besteht Diskussionsbedarf? Hast du Wünsche oder Vorschläge für kommende Folgen? Dann schreib doch bitte einen Kommentar oder mail uns an moritz@blucid.de bzw. steeph@blucid.de.

You must have Javascript enabled to use this form.